Stille Gesellschaft

Begriff

  • Interne Gesellschaft zwischen einem nach aussen auftretenden Hauptgesellschafter und einem stillen Gesellschafter, ohne Wirkung Dritten gegenüber
  • Stille Gesellschaft ist einfache Gesellschaft besonderer Art

Anwendbares Recht

  • Stille Gesellschaft ist nicht im OR geregelt
  • Anwendung des Rechts der einfachen Gesellschaft
    • Recht der einfachen Gesellschaft anwendbar soweit adäquat
    • Abweichende Regelung, wo besonderer Charakter der stillen Gesellschaft dieser bedarf

Allgemeines

  • Stille Gesellschaft ist reine Innengesellschaft
  • Führung eines kaufmännischen Unternehmens möglich
  • Gesellschafter: Natürliche oder juristische Personen oder Gesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit
Rechtsträgerschaft
Reine Innengesellschaft
  • Reine Innengesellschaft tritt nach aussen nicht als Gesellschaft in Erscheinung; nur der Hauptgesellschafter tritt nach aussen auf.
  • Hauptgesellschafter handelt in eigenem Namen und auf eigene Rechnung (also nicht als Vertreter der Gesellschaft) und wird gegenüber Dritten berechtigt und verpflichtet.
  • Beitrag des stillen Gesellschafters geht ins Vermögen des Hauptgesellschafters über, er ist Alleineigentümer der Vermögenswerte der Gesellschaft und kann darüber in eigenem Namen verfügen.
Stille Gesellschaft