Begriff

Der Begriff "Willensmängel" stammt aus der Lehre und umfasst die Tatbestände von Art. 23 ff. OR, welche im Gesetz unter dem Randtitel "Mängel des Vertragsabschlusses" zusammengefasst werden.

Tatbestände:

Art. 23 ff. OR gelten nicht nur beim Abschluss eines Vertrages, sondern grundsätzlich für alle Rechtsgeschäfte.

Vgl. zu den Willensmängeln Huguenin, 2. Aufl., N 464 ff.; Gauch/Schluep/Schmid, 10. Aufl., N 760 ff.


 

Willensmängel