Entstehung der Wertpapiere öffentlichen Glaubens

Der Erwerber eines Inhaber- oder Ordrepapiers wird in zweierlei Hinsicht in seinen Erwartungen geschützt:

  • Erwerb der Rechtszuständigkeit: Fehlerhafter derivativer Erwerb kann durch originären Erwerb ersetzt werden:
    • Erwerb kraft guten Glaubens (Inhaberpapier)
    • Erwerb kraft berechtigter Erwartung (Ordrepapier)
  • Bestand des verbrieften Rechts gemäss Urkundentext

Schutz des Vertrauens in die Rechtszuständigkeit des Veräusserers und den Bestand des Rechts gemäss Urkunde macht Inhaber- und Ordrepapiere zu "Wertpapieren öffentlichen Glaubens".

Voraussetzungen für die Entstehung eines Wertpapiers öffentlichen Glaubens:

  • Formell einwandfreie Ausstellung der Urkunde
  • Gültige Begebung
Entstehung der Wertpapiere öffentlichen Glaubens