Begriff und involvierte Personen

Begriff

  • Gründung umfasst alle juristischen und tatsächlichen Handlungen, welche verschiedene Personen vornehmen müssen, damit die AG entsteht

Involvierte Personen

  • Gründer i.e.S. zeichnen Aktien im eigenen oder im fremden Namen
  • Gründer i.w.S. tragen in verschiedener Funktion zur Gründung bei (z.B. Notar, Anwalt, Bankier, usw.)
Gründungsphasen
  • Verhandlungs- und Vorbereitungsphase (z.B. Aufsetzen der Statuten, Verteilung der Aktien, Bestimmung der Organe)
  • Errichtungsphase (Dauer von der internen Einigung bis zum Errichtungsakt, kein staatlicher Eingriff)
  • Entstehungsphase (Dauer vom Errichtungsakt bis zum Handelsregistereintrag, mit Eintrag erwirbt die AG Rechtspersönlichkeit)
Verschiedene Systeme

Systeme bei der Gesellschaftsgründung

  • Freie Gründung: Gesellschaft entsteht ohne Mitwirkung des Staates (z.B. Verein).
  • Regulierte Freiheit: Freie Gründung bei Einhaltung gewisser Vorschriften; Eingriff des Staates zum Schutz der betroffenen Interessen (z.B. Entstehung der Aktiengesellschaft).
  • Erfordernis einer Bewilligung zum Geschäftsbetrieb (z.B. bei Banken oder Versicherungen).

Rechtspolitische Zielsetzung

Angesichts der Merkmale der AG (Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftskapital, Anonymität der Aktionäre) verfolgt der Gesetzgeber bei der Gründung folgende rechtspolitischen Zielsetzungen:

  • Schutz der am Rechtsverkehr beteiligten Personen (insb. zukünftige Gläubiger oder Aktionäre) durch das Gründungsverfahren (Art. 629-635a OR);
  • Gewährleistung der Lebensfähigkeit der AG (personell und finanziell);
  • Entstehung der juristischen Person nur nach einer staatlichen Kontrolle, ob die Gründungsvoraussetzungen eingehalten wurden (Art. 640-645 OR);
  • Verantwortlichkeit der Gründer (Art. 753 OR).
Gründung - Terminologie
Gründung einer AG